Voll ins Schwarze

Wie der Titel schon ahnen lässt, erzähle ich heute ein bisschen etwas über Ziele. Persönlicher. Denen der Menschen. Die sie haben. Sollten. Wenn sie sie denn haben. Mannigfaltige. Und mit Falten haben diese auch zu tun. Ab und zu. Bei Frauen. Auch bei Männern. Öfters als man denkt. Mit dem Ziel, diese zu minimieren. Dazu legt man sich dann unters Messer. Und lässt sich die Lefzen nach hinten ziehen. Bis die Nase auf der Stirn sitzt. Und es zu den Löchern reinregnet. Diesbezüglich habe ich auch ein Ziel. Weil ich mich ja auch schon im letzten Drittel befinde. Wenn man von einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 75 Jahren ausgeht. Bei Männern. Frauen werden ja älter. Haben dafür auch länger, na sagen wir mal, „mit ihren Zielen zu kämpfen“. Mein Ziel ist es, diesbezüglich, Würde zu wahren und mit eben dieser zu altern. Keine Zwanzigjährige an meiner Seite. Keine bunten Hosen, keinen tiefer gelegten Sportwagen, keine Nase auf der Stirn. Ist mir alles zu stressig.
Apropos keine. Andere haben andere Ziele. Die veranstalten einen Tag der offenen Türe. Und streiten es dann ab. Es sei gar KEIN Tag der offenen Türe gewesen. Sondern ein normaler Verkaufstag. Und damit passt es dann wieder ins Zielbild. Weil, KEIN Tag der offenen Türe und es war KEIN Kunde da und hat auch KEIN Teil verkauft. Alles KEIN. Und damit wieder im Einklang. Mit den Zielen, der Natur und den eigenen. Ohmmmmm. Sie verstehen es nicht? Macht nichts. Ich nämlich auch nicht. Aber passt schon. Es sind diese kleinen Kratzer im Universum, die wir alle hinterlassen. Die Einen mehr, die Anderen weniger. Und die machen es aus. Für mich zumindest. Weil sonst keine Geschichten. Oder wie ein Bekannter kürzlich formulierte: „Das Schaf, das stets der Herde folgt, sieht was?“ „Richtig!“ Lauter Hintern“.
Ehrlich gesagt, hat er’s ein wenig derber formuliert. Aber ich will ja niemandem das Wochenende versauen.
Letztens habe ich mal meine Kinder gefragt. Was denn ihr Ziel sei. Im Leben. Und überhaupt. Ob sie sich darüber schon mal Gedanken gemacht haben. Und ich meine damit nicht den nächsten Highscore ihres momentanen Lieblingsgames. Grosse Augen. Und ein sich gegenseitiges anschauen. Verdrehte Augen. Ausdruck: Was hat er denn jetzt wieder. Die Antwort? So wie Du zu werden.

Ziel erreicht. Wobei? Sie wollten mich glaubs nur ruhig stellen damit 😉

via Blogger https://ift.tt/2JBGgiD

Veröffentlicht von

Der Nachtwanderer

Der Nachtwanderer ist freier Autor, Zürcher Fels in der alltäglichen Brandung, Szenebeobachter, diffundierender zwischen den Welten Bummler und moderner Geschichtenerzähler. Mit einer gewissen Sehnsucht nach Weite strickt er aus alltäglichen Erlebnissen und Beobachtungen kleine Kurzgeschichten. Mit feinem Humor, einer Prise Ironie und etwas Schalk, eröffnet sich deren versteckter Sinn manches mal erst beim wiederholten Lesen. Und nicht selten entdeckt man sich selbst in seinen Geschichten wieder.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s